Logo
blockHeaderEditIcon

Laut einer Veröffentlichung der Alzheimer's Association vom 02.10.2019 (alzheimers_enews@alz.org) wurde von der Forschung wohl bisher die Bedeutung von Immundefekten auf die Entstehung von Alzheimer unterschätzt. Man ging lange Zeit davon aus, dass das Gehirn dank der Blut-Hirn-Schranke von solchen Entzündungen nicht betroffen sein kann. Dies ist aber nun Gegenstand zahlreicher neuer Projekte und Studien. Auch das seitens der Helga und Dieter Steinle - Stiftung im Januar 2019 durch den Helga Steinle - Forschungspreis ausgezeichnete Projekt von Herrn Dr.Megges der Charité Berlin hat diesen Zusammenhang im Tierversuch bestätigt. Entzündungsherde z.B. im Mikrobiom (Darmflora), Zahnfleisch oder in den Atmungsorganen, z.B. infolge lang erlittenem passivem Rauchen, können so bei hinreichend langer Einwirkungsdauer als "Auslöser" der Alzheimer-Krankheit in Frage kommen. Es wird daher besonders wichtig sein, das Vorhandensein einer "silent inflammation" frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*